Cima Sappada [Zepódn]

Kratter s'Gàigars Haus

Weiler Cima Sappada - historischer Dorfkern (Hausnr. 80, 82)

Bauartkategorie A.4^A.1cl

Datierung: 17. Jh.

Katalog 15.08

Dieser Häuserkomplex ist durch den Anschluss eines traditionellen Holzhauses (hilzahaus) an der Nordseite eines Gebäudes aus Mauerwerk (vermutlich aus dem 17. Jh.) entstanden. Es unterscheidet sich durch einen weiten Bogengang am östlichem Eingang, worüber sich im oberen Stockwerk ein dekoratives, zweibogiges Fenster befindet. Der Mittelsaal weist eine mit dem Haus Solero Ortar im Weiler Granvilla vergleichbare Form des Kuppelgewölbes auf. Aufgrund dieser Baumerkmale hat A. Baragiola die Vermutung aufgestellt, daß das Gebäude ursprünglich "Sitz bzw. Haus irgendeiner Behörde oder prominenten Persönlichkeit" gewesen sein könnte.