Granvilla [Dorf]

Tèjlar Haus / Stol

Weiler Granvilla - historischer Dorfkern (Hausnr. 5, 26)

Bauartkategorie A.1-El(E)^B.1

Datierung: 1766

Katalog 2.08

Das Haus Tèjlar ist ein außergewöhnlicher Wohngebäudekomplex mit angeschlossenem Vieh- und Heustall. Die Besonderheit des Wohnbaus besteht in den verkehrten Proportionen zwischen den Mauerwerkstrukturen und jenen in Holz, letztere sind hier auf das dritte Stockwerk beschränkt. Auf dessen Höhe, auf der Vorderseite, verläuft der Balkon, ein kleiner Balkon im zweiten Stockwerk schließt sich an den durchgehenden Flur auf der westlichen Seite an. Die nachträgliche Erweiterung an der Ostseite ist hingegen mit Gebälk ausgeführt, das mit Putz verdeckt wurde. Als Typus weist das Haus einen Grundriß mit Flur auf der nördlichen Seite auf und geht auf das Jahr 1766 zurück. Das Datum ist auf dem Firstbalken eingeschnitzt.

Der angeschlossene Vieh- und Heustall weist ebenfalls bauliche Elemente von beachtlichem Interesse auf. Erwähnenswert ist insbesondere die einzigartige Nische des Heustalls auf der Ostseite mit zwei Gerüsten zum Getreidetrocknen, sowie eine einfache Schnitzverzierung auf einer Stütze der nordöstlichen Ecke.